CRM für Makler

Wieviel CRM braucht ein Immobilienmakler?

CRM? Was ist das? Diese Abkürzung steht für „Customer Relationship Management“. Übersetzt in die deutsche Sprache bedeutet es Kundenbeziehungsmanagement. Hierbei wird deutlich, dass es sich bei CRM nicht um ein Produkt oder eine Softwarelösung, sondern um eine Geschäftsstrategie handelt. Eine Geschäftsstrategie, die implementiert und gelebt werden muss, wenn sie den gewünschten Erfolg bringen soll.

Doch was ist der gewünschte Erfolg? CRM ist erfolgreich, wenn eine dauerhafte Kundenbeziehung erreicht wird. Wer also nur mit schnelllebigen Mietobjekten zu tun hat, kann auf CRM verzichten. Bei der Betreuung von Langzeitkunden ist es exakt umgekehrt.

Folgende Informationen werden von IMMFORMER bereit gestellt:
  • Klassifizierung der Interessenten mit den jeweiligen Suchwünschen und Kontaktdaten.
  • Wann war der letzte Kontakt, bzw. welche Aktivitäten haben stattgefunden?
  • Welche Angebote, Termine, Kontakte, Aufgaben sind bei diesem Kunden hinterlegt?
  • Welche Objekte und Personen sind mit diesem Kontakt verbunden ?
  • Was war das letzte Angebot ?

Diese Informationen sind relevant, um entsprechende Kundenanfragen, aber auch durchzuführende Marketingkampagnen entsprechend zu kanalisieren.

Fazit: Der Kerngedanke bei CRM ist, den Weg von der Produktzentrierung hin zur Kundenzentrierung zu finden

CRM-Verknüpfung von Personen mit Objekten

Anhand des hier gezeigten Beispiel-Video können Sie sehen wie ein Tippgeber zu einem Objekt hinzugefügt und verwaltet wird. Es gibt viele nützliche "Rollen" über die Sie Personen mit einem oderer mehreren Objekten verbinden können. Abgeber, Mieter, Käufer, Rechtsanwalt, Notar, Architekt, Baumeister, Finanzdienstleister usw.